* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   24.11.15 03:03
    Du brichst alle Rekorde






Kapitel 3 DOMINIK

Sie redete wieder über diesen Moritz aus ihrem Englischkurs,wie auch schon Tage zuvor,als ich sichtlich genervt stöhnte." Dominik was ist denn los?" fragte Rita verwirrt." Wenn du lieber bei diesem Moritz sein willst dann geh doch zu ihm." Das hätte ich vielleicht nicht sagen sollen denn sie machte auf dem Absatz kehrt und ich blieb allein zurück.Morgen würde ich mich bei ihr entschuldigen und fertig...Doch jetzt unterbrach jemand anderes meine Gedankengänge.Sie stand wenige Meter von mir entfernt und unterhielt sich sichtlich gelangweilt mit einem großen blonden Jungen. Resigniert ließ sie ihren Blick herumschweifen bis sie meinen traf. Als sie merkte wie unverhohlen ich sich musterte lächelte sie, und Gott ich musste all meine Selbstbeherrschung aufbringen um ihr Lächeln nicht zu erwidern.(JOKE)Nur nicht stolpern sagte ich mir immer wieder im Stillen.Wieso hatte sie mich nur dazu gebracht hier lang zu gehen? Und ich mit meinem Tunnelblick hatte ihn natürlich übersehen, obwohl ich mich fragte wie ich ihn hatte übersehen können,denn er war groß gut gebaut aber nicht zu muskulös, und seine braunen Augen strahlten eine wohlige Wärme aus... Stop! Ich musste mich konzentrieren. `Nicht stolpern bloß nicht stolpern`Kaum war ich an ihm vorbei rammte ich meiner (angeblich) besten Freundin meinen Ellbogen in die Seite. Abwehrend hob sie die Hände:" Hey ich hab ihn doch auch nicht gesehen!" " Schon klar, komm jetzt da hinten ist noch Platz."Als wir uns im hinteren Teil der Mensa einen Platz gesucht hatten, fing Chloe munter an zu erzählen. Ich blickte mich um und beobachtete die vielen Schüler die an den Tischen saßen sich unterhielten oder etwas aßen. Gedankenverloren musterte ich die vielen Schüler die sich zu der Essensausgabe drängelten. Als ich ein verächtliches Schnauben von Chloe vernahm blickte ich irritiert auf. Und schnell fand ich den Grund für ihre Entrüstung. Argjend stand mit seinen ebenso selbstgefälligen Freunden auf der anderen Seite der Mensa. Als er in unsere Richtung sah blickte ich schnell auf meine Hände und musterte sie interessiert. " Zu spät." sagte Chloe." Na toll! Auch das noch." erwiderte ich genervt. Denn schon machte Argjend sich auf dem Weg zu unserem Tisch. Allerdings schien ihm mein Gesichtsausdruck nicht zu kümmern,und so setzte er mit einem süffisantem Grinsen seinen Weg fort.
17.2.16 21:09
 
Letzte Einträge: Kapitel 4 DOMINIK, Fortsetzung Kapitel 4 JOKE, Kapitel 5 JOKE, Fortsetzung Kapitel 5 DOMINIK, Fortsetzung Kapitel 5 DOMINIK, FORTSETZUNG KAPITEL 5 MAX


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung